Großer Bahnhof für die Landtagspräsidentin

18. September 2014

Die Gäste werden von Band und Chor in der Gesamtschule Kohlscheid begrüßt

Die Gäste werden von Band und Chor in der Gesamtschule Kohlscheid begrüßt

„So einen tollen Empfang habe ich ja noch nie bekommen“, war das Fazit einer sehr zufriedenen Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die am Dienstag die Gesamtschule Kohlscheid besuchte.
Und die Landtagspräsidentin muss es wissen: seit über vier Jahren besucht sie als Repräsentantin des Parlaments die nordrhein-westfälischen Schulen, zunächst als Stellvertreterin, seit 2012 als Präsidentin der 237 Abgeordneten.

Mitgebracht hatte Gödecke aus Düsseldorf ein kleines Programm, mit dem die Arbeit des Landtags und besonders die einer Landtagspräsidentin erklärt wurde. Doch den Aufschlag machte die Schule: musikalische Begrüßung durch Schulband und -chor. Auch war schnell klar, dass das Heft des Handelns nicht dem üblichen Besuchsprogramm folgen würde. Dafür waren die Schülerinnen und Schüler zu gut vorbereitet.

„Der Besuch ist eine große Ehre für eine so junge Schule. Geht auf Tuchfühlung!“, forderte Schulleiterin Barbara Onkels die Schülerinnen und Schüler daher auf. Bei Eva-Maria Voigt-Küppers bedankte sie sich für die Vermittlung des Besuchs und räumte ein, zunächst sprachlos gewesen zu sein, als die Anfrage aus Düsseldorf kam.

IMG_1403-1

Carina Gödecke im Interview mit Franziska und Luca

Höhepunkt des Besuchs war ein Interview, zu dem Franziska und Luca die Präsidentin auf die Bühne baten. Die Arbeit einer Landtagspräsidentin schienen alle bereits so gut zu kennen, dass sich die Fragen („bitte antworten Sie kurz!“) vor allem an die Person Carina Gödecke richteten:

„Welches Obst essen Sie am liebsten?“
– „Bananen und Trauben.“
„Haben Sie Haustiere?“
– „Ich hätte gern eine Katze, aber mein Mann findet Katzen doof.“
„Machen Sie Sport?“
– „Naja… ich bin immer so viel unterwegs und morgens um halb sechs habe ich da keinen Bock drauf.“

Ob die Schülerinnen und Schüler einen so lebhaften und offenen Austausch erwartet hatten? Den ersten Punkt hatte sie schon auf ihrer Seite, als sie es noch nicht wusste: nämlich, als sie sich frühmorgens dafür entschieden hatte, nicht wie alle Politiker, so das Vorurteil seitens der Schülerinnen und Schüler, einen dunklen Anzug anzuziehen. „Ich bin ja nicht nur Politikerin!“
Und in vielen Sätzen schien auch die Bescheidenheit durch, die Carina Gödecke trotz ihres Amts immernoch prägt. Oft sprach sie davon, wichtige Menschen getroffen zu haben – den Bundespräsidenten oder die Queen. Dabei ist die Präsidentin des Landtags von Nordrhein-Westfalen selbst ein wichtiger Mensch.

Doch es gab auch ernstere Töne. Gefragt zu ihrer Biographie sagte Gödecke, dass sie natürlich nicht als Abgeordnete und Präsidentin geboren sei. Man müsse sich vieles im Leben selbst erarbeiten. Sie sei das erste Kind ihrer Familie, das studieren konnte. Und zur Politik gehöre immer viel Geduld und Ausdauer. Aber: „Ihr könnt das auch schaffen!“

Auch zum Thema Inklusion sollte sich die Landtagspräsidentin äußern. „Inklusion ist ein Thema für alle. Etwas, das in unseren Köpfen anfangen muss, nämlich, dass Verschiedenheit normal ist.“ Und direkt an die Zuhörer gerichtet: „Gesamtschulen sind Weltmeister darin, ganz unterschiedliche Schüler zu fördern.“

Eva Voigt-Küppers lädt in den Landtag ein

Eva Voigt-Küppers lädt in den Landtag ein

Zum guten Abschluss gab es noch einen dicken Strauß Blumen und sogar um Autogramme wurde die Landtagspräsidentin gebeten.

Auch die Abgeordnetenkollegin Eva-Maria Voigt-Küppers zeigte sich begeistert von der Vorbereitung und dem vom Interesse der Schülerinnen und Schüler.
„Jetzt sind wir zu euch gekommen, um euch zu erzählen, was wir machen. Ich finde, ihr müsst euch das mal in Düsseldorf angucken!“, lud sie in den Landtag ein.

Weitere Fotos gibt es im Flickr-Fotostream

 

Themen: Herzogenrath, Im Landtag