Würselen

 

 

Zu meinen Blogartikeln über Würselen.

 

Bis Ende des 20. Jahrhunderts war der Nordkreis geprägt durch den Bergbau. Würselen hat den Strukturwandel inzwischen überwunden und im Gewerbegebiet am Aachener Kreuz viele neue Arbeitsplätze geschaffen.
Die Nähe zu Aachen und die nahegelegene Autobahn sind für meine Heimatstadt schon immer Vorteile gewesen.

Die Zuwendungen des Landes an alle Kommunen sind seit 2010 von 15 auf 24 Mrd. Euro gestiegen, hiervon hat auch Würselen profitiert. Denn das Land hat die Stadt bei ihrem Strukturwandel von Anfang an unterstützt und dieses Engagement in den letzten Jahren fortgeführt:

  • Aus dem Programm „Gute Schule 2020“ erhält Würselen in den kommenden Jahren 2,17 Mio. Euro. Hiermit wird der Stadtrat Schulgebäude modernisieren und kann auch in technische Ausstattung investieren.
  • Über den Stärkungspakt Stadtfinanzen werden dem städtischen Haushalt bis 2020 mehr als 21 Mio. Euro zufließen. Ohne eine Mehrbelastung für Würselens Bürgerinnen und Bürger wird die Stadtkasse durch diese Förderung des Landes nachhaltig saniert.
  • Würselen hat ein Integriertes Handlungskonzept zur Modernisierung der Innenstadt aufgestellt. Mit seinem Förderbescheid stellt das Land voraussichtlich 24 Mio. Euro zur Unterstützung bereit.

Vor allem im Bereich der Bildung hat sich Würselen viel vorgenommen. Ich möchte die Modernisierung der Schullandschaft und den Ausbau von Plätzen in Kitas und Ganztagsschulen weiter begleiten und unterstützen.

Eine wichtige Aufgabe ist die Entwicklung am Flugplatz Merzbrück: Mit einer Verschwenkung der Landebahn kann die Lebensqualität der Menschen in Broichweiden verbessert und die Euregiobahn elektrifiziert werden. In Planung ist außerdem, dort eine Außenstelle der RWTH anzusiedeln.