50 neue LTE-Standorte und 5G bis Mitte 2021 in der StädteRegion Aachen?

03. August 2020

Die drei SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling, Eva-Maria Voigt-Küppers und Karl Schultheis hatten sich vor vier Wochen an die NRW-Landesregierung gewandt und die Landesregierung nach der aktuellen Mobilfunkversorgung in der StädteRegion Aachen sowie den geplanten Maßnahmen zum Ausbau des Mobilfunks befragt.

Aus der inzwischen ergangenen Antwort geht hervor, dass die Mobilfunknetzbetreiber insgesamt bis Mitte 2021 knapp über 50 neue LTE-Standorte oder Umrüstungen auf LTE in der StädteRegion Aachen vorgesehen haben. Außerdem sind ebenfalls bis Mitte 2021 mindestens ein 5G-Neubau und eine 5G-Erweiterung geplant. Nach aktuellen Zahlen des Breitbandatlas werden in der StädteRegion Aachen aktuell 95,6 % der Haushalte mit LTE-Versorgung abgedeckt. Der Anteil der mit LTE versorgten Fläche liegt bei 85,8%.

Um die LTE-Flächenversorgung auch im ländlichen Raum zu verbessern, die voraussichtlich nicht durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Mobilfunkbetreiber versorgt werden, hat Nordrhein-Westfalen insgesamt 48 „weiße Flecken“ an die Bundesnetzagentur gemeldet. Diese Lücken der Versorgung mit Mobilfunk sind im Rahmen einer zusätzlichen Versorgungsverpflichtung bis Ende 2022 mit mindestens 100 Mbit/s zu versorgen. Vier solcher Lücken liegen auch in der StädteRegion Aachen: Herzogenrath, Monschau, Roetgen und Simmerath sind demnach noch nicht optimal an das Mobilfunknetz angebunden.

Der Bund geht davon aus, dass Ende 2024 rund 95 % der Fläche Deutschlands mit mobilen Daten versorgt sein werden und 99,7 % aller Haushalte mit mobilen Datendiensten erreicht werden. Die drei SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling, Eva-Maria Voigt-Küppers und Karl Schultheis sagen dazu: „Neben dem Breitbandausbau ist auch der Ausbau des Mobilfunks von großer Bedeutung. Vor allem im ländlichen Raum findet ein eigenwirtschaftlicher Ausbau durch die Mobilfunkbetreiber nicht statt. Doch ist auch der Mobilfunk für gleichwertige Lebensverhältnisse und als Wirtschaftsfaktor nicht zu vernachlässigen. Ziel muss es sein, die Mobilfunkversorgung in der ganzen StädteRegion Aachen auszubauen und spätestens Ende 2022 keinerlei Versorgungslücken mehr zu haben.“

Themen: Im Wahlkreis, Infrastruktur und Verkehr