Tihange & Doel: Delegation aus der StädteRegion und aus Rheinland-Pfalz zum Gespräch im Bundesumweltministerium

17. Mai 2018

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Städteregionstagsfraktion Manfred Bausch hat an einem Gespräch mit der parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Suttner im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Berlin teilgenommen. Gemeinsam mit den rheinland-pfälzischen SPD-Landtagsabgeordneten Nina Klinkel und Andreas Rahm hat Manfred Bausch an die Bundesregierung appelliert, die Produktion von Brennelementen in Deutschland, womit auch die grenznahen Atomkraftwerke im europäischen Ausland beliefert werden, zu stoppen.

 

Tihange & Doel: Delegation aus der StädteRegion und aus Rheinland-Pfalz zum Gespräch im BundesumweltministeriumIm Gespräch mit der Delegation aus Aachen und Mainz stellte Rita Schwarzelühr-Suttner klar, dass das Bundesumweltministerium das Ziel, „den Atomausstieg vollkommen zu machen, mit Nachdruck verfolge“. Hierzu gehöre auch die Stilllegung der Urananreicherungs-anlagen in Gronau und Lingen. Die Ministerin wird zum Thema Tihange und Doel noch vor der Sommerpause nach Belgien reisen und die Sorgen der Menschen gerade in der Grenz-region mit Nachdruck vortragen.

„Es ist gut, dass das Ministerium dieses Thema prioritär auf der Agenda hat und die Stilllegung der deutschen Zuliefer-Anlagen vorbereitet wird. Leider war das ja in der letzten Legislaturperiode aufgrund des Widerstands der CDU nicht möglich“, so Manfred Bausch. „Unser primäres Ziel bleibt aber, dass die Pannenmeiler in Tihange und Doel abgeschaltet werden müssen.“

 

Mit Rita Schwarzelühr-Suttner wurde vereinbart, den engen Austausch fortzusetzen.

Themen: Im Wahlkreis, Wirtschaft, Energie und Industrie